Brossa Press

interbrush


cibrush


Plastics Recycling Show Europe Cancelled/Postponed

In view of the official warning issued this morning relating to the situation in Brussels, the decision has been made to cancel/postpone the Plastics Recycling Show Europe planned to take place at the Tour & Taxis venue in Brussels next week.

Brussels is now on the “highest alert level” with warnings of a “very serious” and “imminent” threat. Therefore regrettably we must take action to cancel the event. Crain Communications Ltd takes its responsibilities extremely seriously and has a duty of care to its customers, staff, suppliers and colleagues and we will not in any way risk their safety and security. A decision will be made at a later date regarding when will be a suitable time for the event to take place. If you have any issues over this matter then please contact me or one of my colleagues.

http://www.prseventeurope.com

Steve Crowhurst
Managing Director
Crain Communications (UK) Ltd
Email:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobile/cell: +44 (0) 7748 767857

Media Contact:
Doug Bentall
Iona Communications Ltd
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Mobile/cell: +44 (0) 7799 615319
 

You are receiving this message from Doug Bentall, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! at Iona Communications Limited. If you would like to stop receiving messages of this type in the future, you may unsubscribe

Sender Info:

United Kingdom, 55 East Cliff Rd, Tunbridge Wells, Kent, TN9 2YR

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 
Brushtec - Innovative Brush Technology

New products, new friends

In This Issue

17 | 11 | 2015
→   Sweeping forward with new innovation
→   Forging new relations

New compact size
Brushtec’s latest product – the Sweepertec™ – now comes in a new compact 120cm (47”) size.  This offers the same durable sweeper attachment for forked vehicles, but for areas where a 200cm (79”) cannot operate.

 

The 120cm was designed with narrow warehouse aisles, and pathways in mind – but of course will operate equally well in any situation where the 200cm will not fit. With the 120cm, customers can continue to sweep at industry level standards in situations where the 200cm isn’t viable.


Robust for all working environments


Brushtec has strived for durability through simplicity: making the Sweepertec™ ideal for both industrial and agricultural environments. The Sweepertec™ comes fully assembled, and attachment takes as little as 30 seconds, making the Sweepertec™ a hassle free product with industrial standard results.

 

The Sweepertec™ allows for swift, efficient, indoor and outdoor cleaning; and due to the Sweepertec’s™ edges being non-marking HDPE, sweepers are able to brush debris close to walls without any fear of defacing them.


By using a hot dip galvanised steel frame the Sweepertec™ has the ability to be used in almost any environment, and won’t corrode in conditions even as tough as slurry.


The option for heavy duty 2.2mm bristles gives the Sweepertec™ the ability to clear debris ranging from snow, and slurry – to grain, and bricks. This makes the Sweepertec™ the best performance, low cost, push/pull yard sweeper on the market.

 

Brushtec is currently running an autumn promotion for the Sweepertec™ on the Sweepertec™ website – just in time for the snow, and leaf fall.
With prices on our secure online shop starting from £508.

 

Advantages:

 

• Available in two sizes: 120cm (47”) & 200cm (79”)
• Highly durable construction lending from its simple design, and quality materials
• Corrosion resistant due to its hot dip galvanised steel frame.
• 16 rows of long life stiff bristles
• 100% British made

 

 

Sweepertec Forklift Attachment

 

Tweet ButtonFacebook Like Button

 

http://www.sweepertec.com/

 
↑ Back to top
 

Forging new relations

Brushtec has recently taken order of its largest commission into China.

 

In August of this year, Brushtec gained a one year contract to supply a Chinese cleaning machine manufacturer with rotary pad holders, and scrub brushes for each of their newly manufactured machines.

 

Each new machine will come supplied with a Brushtec pad holder, stiff scrub brush, and carpet shampoo brush. This order now represents the largest commission Brushtec has received from the Chinese mainland.

 

Brushtec was able to offer not only an assurance of high quality of product, and service, but also of price. With continuing investment into new and robotic production, Brushtec has been able to keep prices at a competitive level with Chinese production.

 

Brushtec has high expectations that this new business relationship will continue for many years to come.

 
↑ Back to top
 
Contact us

Contact us

Phone: +44 (0)191 229 1666

Email us  |  Visit our website


Brush Technology Ltd
3 Throckley Industrial Estate
Westway Industrial Park
Throckley
Newcastle upon Tyne
NE15 9EW
England

Send to a friend

Know anyone who might be interested in our newsletter?
Click here to forward this email
to up to 5 friends at once.

 

Your details

Unsubscribe  |  Change your details


©2015 Brushtec  |  Design by Urban River

 

 


INTERNATIONALE EISENWARENMESSE 2016 stellt Kurzstudie zu E-Commerce vor

Wenn vom 6. bis 8. März 2016 die INTERNATIONALE EISENWARENMESSE in Köln ihre Tore
öffnet, wird es nicht allein um die neuesten Produkte und interessantesten
Innovationen der Branche gehen. Themen wie die rasant wachsenden
B2B-Onlinemarktplätze oder Fragen zur ‚Branche 4.0‘ bestimmen zunehmend den
Dialog der Marktpartner. Als internationale Kommunikationsplattform greift die
Messe diese Aspekte auf und startet gemeinsam mit dem IFH Köln unter dem Titel
„B2B-Marktplätze 2016 – Worauf es wirklich ankommt“ eine Kurzstudie. „Der
Onlinehandel gewinnt immer mehr an Bedeutung. Es ist das Top-Thema der
Hartwarenbranche, das sie vor große Herausforderungen stellt“, so Christoph
Werner, Mitglied der Geschäftsleitung und Geschäftsbereichsleiter
Messemanagement der Koelnmesse GmbH. „Als internationaler Branchentreffpunkt
wollen wir unseren Ausstellern und Fachbesuchern Orientierung und konzentrierte
Informationen bieten. Die Kurzstudie in Kooperation mit dem IFH Köln ist dabei
ein erster Baustein.“ Weitere Möglichkeiten zur umfassenden Information bietet
die INTERNATIONALE EISENWARENMESSE mit einem eigenen Thementag am Messesonntag
und einer E-Commerce arena. Ein Vortragsprogramm rund um die Chancen und Risiken
des E-Commerce sowie Vorstellungen von Online-Anbietern beleuchten die Themen
aus verschiedensten Perspektiven.

E-Commerce ist in aller Munde, dennoch sind
die Erfahrungswerte in der Hartwarenbranche verhältnismäßig gering. Um wichtige
Erkenntnisse aus Händlersicht liefern zu können, starten die Koelnmesse und das
IFH Köln Anfang November die Kurzstudie „B2B-Marktplätze 2016 – Worauf es
wirklich ankommt“. Adressiert werden hierfür rund 60.000 internationale
Fachhändler und Industrieeinkäufer. „Im B2B-Umfeld sind Händler und Hersteller
vielleicht noch stärker gefordert, die Digitalisierung für sich zu nutzen. Beide
- Hersteller und Händler - müssen für sich individuell prüfen, wie die Strategie
aussehen soll: Eigener Onlineshop, Marktplätze oder beides?“, erläutert Boris
Hedde, Geschäftsführer des IFH Köln. Die Kurzstudie wird am E-Commerce Thementag
auf der INTERNATIONALEN EISENWARENMESSE präsentiert. Für Händler und Hersteller
aus dem Hartwarenbereich sollen die Ergebnisse Entscheidungshilfen im Umgang mit
dem Thema E-Commerce bieten.

Weitere Informationen liefert der Thementag mit
Vorträgen von Online-Experten zum Beispiel zur Sicherheit beim Online-Handel
oder ‚Dos and Don'ts‘ für Einsteiger. Die Finalisierung des Vortragsprogramms
läuft auf Hochtouren. Darüber hinaus präsentieren sich rund um den Thementag
Online-Anbieter wie mercateo, nexMart, Procato und Toolineo mit eigenen
Messeauftritten. Aussteller und Fachbesucher der INTERNATIONALEN EISENWARENMESSE
haben so die Möglichkeit, mit den Anbietern in den direkten Dialog zu treten und
die einzelnen Plattformen miteinander zu vergleichen.

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679
Köln
Deutschland
Telefon +49 221 821-3881
Telefax +49 221 821-3544
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.koelnmesse.de


geka

 

Newsletter October 2015
2015 is a very special year for GEKA because we are celebrating our 90th anniversary. Founded as a small company for the production of brushes in 1925, the GEKA Group has now grown into a global company with 900 employees worldwide, and three successful divisions: GEKA Beauty, GEKA Healthcare and GEKA Accessories.

This year, we have not only purchased OEKA, but are also opening a new manufacturing site in Brazil. There will be always something going in the colorful world of GEKA. Visit us at our new website or at further exhibitions this year.

geka2
geka3


inject 4.0 – die Antwort auf smart factory

Schwertberg/Österreich – Oktober 2015
Produktivität, Qualität und Flexibilität entscheiden über die Wettbewerbsfähig-
keit. Dabei reicht es für ein optimales Ergebnis nicht mehr aus, die besten
Spritzgießanlagen einzusetzen, vielmehr gilt es, deren Möglichkeiten auszurei-
zen. inject 4.0 – so lautet der Ansatz von ENGEL, dieser Herausforderung zu
begegnen. Auf der Fakuma 2015 präsentiert der Maschinenbauer bereits heute
verfügbare Produkte und Lösungen, die die Optimierung der Fertigungspro-
zesse im Sinne von Industrie 4.0 unterstützen.

„Industrie 4.0 ist vor allem eines: Eine große Chance, die wir gemeinsam mit unseren Kun-
den nutzen möchten“, sagt Dr. Stefan Engleder, CTO von ENGEL AUSTRIA, während der
Fakuma 2015 in Friedrichshafen. „Industrielle Revolutionen finden im Schnitt alle 50 Jahre
statt. Wir sehen es als großes Glück, bei einer dabei zu sein und sie für unsere Branche mit-
gestalten zu können.“ Dabei betont Dr. Engleder, dass ihm der Begriff „Revolution“ nicht ge-
fällt. „Die Veränderungen, die wir im Moment erleben, sind vielmehr eine Evolution“. So ist
Industrie 4.0 für ENGEL auch kein neues Thema, sondern in vielen Bereichen längst gelebte
Praxis. Neu ist, dass ENGEL die bereits verfügbaren und in Zukunft hinzukommenden Pro-
dukte und Dienstleistungen, die dazu beitragen aus einem Fertigungsbetrieb eine smart fac-
tory zu machen, unter der Marke inject 4.0 bündelt.
„Smart factory“ lautet das Ziel von inject 4.0. Durch die Vernetzung und Integration von Pro-
duktionssystemen, die systematische Nutzung von Prozess- und Produktionsdaten und den
Einsatz adaptiver Produktionssysteme optimieren sich die Fertigungsprozesse in der smart
factory kontinuierlich selbst. „Uns geht es nicht um smarte Produkte“, so Engleder, „das ist
die Kompetenz der Verarbeiter. Wir sehen unsere Aufgabe darin, unsere Kunden bei der
Optimierung ihrer Fertigungsprozesse zu unterstützen.“

Die smart factory basiert auf drei Kernelementen:

smart machines, die mit selbst adaptierenden, dezentralen Systemen die Prozessfähigkeit und Qualität steigern, 

smart production, die dank horizontaler und vertikaler Datenintegration eine hohe Produktivität sicherstellt, und
smart services, die auf kurzen Wegen und mit Hilfe von Fernwartungstools die Verfügbarkeit erhöhen.

Smart machines: Verteilte Intelligenz steigert Prozessfähigkeit
Die Mensch/Maschine-Schnittstelle spielt eine immer wichtigere Rolle. Auch komplexe
Spritzgießprozesse sollen sich einfach und intuitiv einstellen, steuern und vor allem kontrol-
lieren lassen. In der smart factory stehen dem Anlagenbediener dafür Assistenzsysteme zur
Verfügung. Ihr Ziel ist es, die Prozessfähigkeit zu steigern, ohne dass sich der Maschinen-
bediener zusätzliches Spezialwissen aneignen muss. Beispiele sind die Softwarelösungen iQ
weight control und iQ clamp control sowie der Temperierwasserverteiler ENGEL e-flomo.
Während die iQ Produkte kontinuierlich für die Produktivität und Qualität relevante Pro-
zessparameter analysieren, Abweichungen von den Soll-Vorgaben erkennen und diese im
laufenden Prozess automatisch ausgleichen, kompensiert ENGEL e-flomo Temperatur-
schwankungen im Werkzeug und trägt damit ebenfalls zu einer hohen Prozesskonstanz bei.

Smart production für eine höhere Produktivität
Beim Thema smart production steht der gesamte Maschinenpark im Fokus mit dem Ziel, die
Produktivität zu steigern. Mit ENGEL e-factory hat ENGEL ein eigenes MES (Manufacturing
Execution System) im Programm, das speziell auf die Anforderungen der kunststoffverarbei-
tenden Industrie zugeschnitten ist und damit eine sehr tiefe vertikale Datenintegration bis auf
die Ebene einzelner Kavitäten erreicht. Indem es den zentralen Zugriff auf alle relevanten
Zustands- und Prozessdaten ermöglicht und diese mit Qualitätskennzahlen in Beziehung
setzt, erhöht ENGEL e-factory die Transparenz – sowohl vor Ort als auch im weltweiten Fer-
tigungsverbund. Durch die Vernetzung der Maschinen und Standorte kann der Verarbeiter
die verfügbaren Kapazitäten optimal auslasten, jederzeit die Status von Spritzgießmaschinen
abfragen und sehr einfach Dokumentationen erstellen.

Smart service: Die Verfügbarkeit im Fokus
Das dritte zentrale Element der smart factory lautet „smart service“. Fernwartung und die
vorausschauende Instandhaltung sind für viele ENGEL Kunden bereits selbstverständlich
und ein wichtiger Baustein für eine hohe Verfügbarkeit des Maschinenparks. Mit dem neuen
Kundenportal ENGEL e-connect ist die Zusammenarbeit zwischen den Kunststoffverarbei-
tern und ENGEL noch einfacher und schneller geworden. Beispielsweise lassen sich Ersatz-
teile online identifizieren und bestellen und Service-Requests über das Smartphone verschi-
cken.
Während die Bereiche smart machines und smart production im Verantwortungsbereich des
Verarbeiters liegen, setzen einige Smart-service-Lösungen voraus, dass ENGEL als Zuliefe-
rer auf bestimmte, vom Kunden dafür freigegebene Daten zugreifen kann. „Hierfür benötigen
wir mehr als gegenseitiges Vertrauen“, betont Stefan Engleder. Die Definition von Sicher-
heitsstandards gehört zu den Herausforderungen, die die vierte industrielle Revolution mit
sich bringt. „ENGEL arbeitet nicht nur im eigenen Haus an diesem Thema, sondern auch auf
Euromap-Ebene“, so Engleder. „Wir streben ein gemeinsames Informationsmodell auf Basis
der serviceorientierten OPC UA-Architektur an. Dieses technologieneutrale Konzept bietet
uns eine einmalige Chance zur Standardisierung, die wir unbedingt nutzen sollten.“

Von einzelnen Maschinen bis zum globalen Fertigungsverbund
Mit inject 4.0 unterstützt ENGEL seine Kunden, die Produktivität, Qualität und Flexibilität
deutlich zu steigern. Auch die ersten drei industriellen Revolutionen hatten die Steigerung
der Produktivität im Fokus, erhöhten dabei aber jeweils die Komplexität. Die vierte bildet hier
keine Ausnahme, sie ist aber die erste, die für die weiter zunehmende Komplexität eine Lö-
sung mitbringt. Industrie 4.0 gibt den Produzenten Werkzeuge an die Hand, die Komplexität
zu beherrschen.
Mit der Flexibilität verhält es sich anders. In den drei früheren industriellen Revolutionen hat
die Produktion stark an Flexibilität eingebüßt. Mit Industrie 4.0 wird es jetzt nach 200 Jahren
erstmalig möglich sein, die Flexibilität wieder auf bzw. über das Niveau der reinen Handarbeit zu steigern. Damit eröffnet Industrie 4.0 der kunststoffverarbeitenden Industrie die
Chance, einige der großen Herausforderungen der Zukunft zu lösen.
Für jede Spritzgießaufgabe, jeden Betrieb und jeden Standort wird Industrie 4.0 anders aus-
sehen – auch das macht die Präsentation von inject 4.0 am Messestand von ENGEL wäh-
rend der Fakuma 2015 deutlich. „Viele zukünftige Herausforderungen und Lösungen können
wir uns heute noch nicht vorstellen“, sagt Stefan Engleder. „Der Vorteil der evolutionären
Entwicklung von Industrie 4.0 ist, dass jedes Unternehmen jederzeit mit einer an die eigenen
spezifischen Anforderungen angepassten Lösungen starten und diese dann sukzessive
ausweiten kann. Die Optimierung der Fertigungsprozesse beginnt bei einzelnen Maschinen
und kann bis zum globalen Fertigungsverbund reichen.“

engleder„Industrie 4.0 ist vor allem eines: Eine große Chance, die wir gemeinsam mit unseren Kunden nutzen möchten.“

Dr. Stefan Engleder, CTO



 

 

  

 

engleder2

Der Messestand von ENGEL auf der Fakuma 2015 ist als „smart factory“ konzipiert. Die Maschinen
sind miteinander vernetzt. Selbst adaptierende, dezentrale Systeme steigern die Prozessfähigkeit und Qualität.
Bilder: ENGEL

ENGEL AUSTRIA GmbH
ENGEL ist eines der führenden Unternehmen im Kunststoffmaschinenbau. Die ENGEL Gruppe bietet
heute alle Technologiemodule für die Kunststoffverarbeitung aus einer Hand: Spritzgießmaschinen für
Thermoplaste und Elastomere und Automatisierung, wobei auch einzelne Komponenten für sich wett-
bewerbsfähig und am Markt erfolgreich sind. Mit neun Produktionswerken in Europa, Nordamerika
und Asien (China, Korea) sowie Niederlassungen und Vertretungen für über 85 Länder bietet ENGEL
seinen Kunden weltweit optimale Unterstützung, um mit neuen Technologien und modernsten Produk-
tionsanlagen wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein.

 


Pressemitteilung: 
100mal weniger Wasser - FedEx Flugzeuge werden umweltfreundlicher gereinigt
FedEx
Neue Methode am Europäischen Drehkreuz in Roissy-Charles De Gaulle, Frankreich Roissy, Frankreich, 6. Oktober 2015 — FedEx Express, ein Tochterunternehmen der 
FedEx Corp (NYSE: FDX) und weltweit größtes Express-Transportunternehmen, hat an seinem Drehkreuz in Frankreich eine neue Reinigungsart für alle 13 in Europa 
eingesetzten Flugzeuge eingeführt. Diese neue Methode bringt nicht nur optische Vorteile, sondern lässt FedEx umweltbewusster agieren und schafft lokale 
Arbeitsplätze bei gleichzeitiger Kostenreduzierung. 
Die Eco-Shine Reinigung, die von der UUDS-Gruppe in Frankreich entwickelt wurde, ist umweltfreundlicher als andere, eher konventionelle Methoden. Reinigungsteams 
benutzen spezielle mit Mikrofasertüchern ausgestattete Reinigungsbesen, um das antistatische, biologisch abbaubare, ungiftige und nicht brennbare Reinigungsmittel aufzutragen. Die gleiche Methode wird angewandt, um die Reinigungslösung abzuwischen. Dabei wird 100mal weniger Wasser als mit herkömmlichen Reinigungsverfahren für Flugzeugrümpfe verbraucht. 
Da die einfache und weltweit getestete Reinigungsmethode in Handarbeit erledigt wird, werden mehr lokale Arbeitsplätze geschaffen, die durch ein Training bei der UUDS möglich gemacht werden. Dieses Reinigungsverfahren birgt zahlreiche
Vorteile für FedEx.
 
„Nach der Reinigung ist die Oberfläche des Flugzeuges glatter, wodurch es aerodynamischer wird und weniger Treibstoff verbraucht“, sagte Alain Chaillé, Vice President Operations für FedEx in Südeuropa. 
Im Winter ist das Reinigen noch wichtiger, da das Glykol, das zur Enteisung genutzt wird, mehr Schmutz am Rumpf anzieht. 
„Da kein Wasser auf den Asphalt gesprüht wird, können Crews die Flugzeuge auf ihren Parkpositionen reinigen. Die Flugzeuge müssen nicht mehr an einen speziell 
dafür vorgesehen Bereich gebracht werden und können so zur selben Zeit gereinigt und gewartet werden“, fügte Chaillé hinzu. 
Folglich bleiben die Flugzeuge für einen kürzeren Zeitraum am Boden. Der Reinigungsprozess kann in unterschiedlichen Schritten vorgenommen und regelmäßig 
durchgeführt werden, damit die Flugzeuge sauber bleiben. 
Bildunterschrift: FedEx Flugzeuge in Europa werden mit der Eco-Shine Reinigung umweltfreundlicher gesäubert – dabei wird 100mal weniger Wasser benötigt als bei 
herkömmlichen Verfahren. 
Über FedEx Express 
FedEx Express ist das weltweit größte Express-Transportunternehmen und bietet einen schnellen und zuverlässigen Versand in mehr als 220 Länder und Regionen. 
FedEx Express nutzt sein weltweites Luft- und Bodennetzwerk für die Auslieferung von zeitkritischen Sendungen zu einem genau definierten Zeitpunkt, abgesichert 
durch eine Geld-Zurück-Garantie*. * entsprechend der einschlägigen FedEx Express Geschäftsbedingungen 
Über die FedEx Corporation 
FedEx Corp. (NYSE: FDX) stellt seinen Kunden weltweit ein breites Portfolio an Transport-, E-Commerce- und Dokumenten-Management-Services zur Verfügung. Mit 
einem jährlichen Umsatz von 48 Mrd. US-Dollar bietet das Unternehmen integrierte Geschäftsanwendungen durch seine Tochtergesellschaften, die gemeinsam im 
Wettbewerb stehen und zusammen unter der angesehenen Marke FedEx geleitet werden. FedEx steht auf der Liste der beliebtesten und vertrauenswürdigsten 
Arbeitgeber der Welt und regt seine mehr als 325.000 Mitarbeiter dazu an, den Fokus „uneingeschränkt und eindeutig“ auf Sicherheit, die höchsten ethischen und 
professionellen Standards und auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und der Gesellschaft zu richten. Weitere Informationen erhalten Sie unter 
news.fedex.com.


Algerien bietet beste Geschäftsmöglichkeiten für Exporteure von Kunststoff-, Druck-, Papier- und Verpackungstechnologie

 
 
Algerien bietet beste Geschäftsmöglichkeiten für Exporteure von Kunststoff-, Druck-, Papier- und Verpackungstechnologie

Internationale Marktführer und nationale Pavillons
vom 5. – 7. April 2016 auf der plast & printpack alger
Vorschau: "Algerien gehört zu den drei wichtigsten Abnehmerländern von Kunststoff-, Druck-, Papier- und Verpackungstechnik auf dem afrikanischen Kontinent und zeichnet sich durch weiterhin starkes Wachstum aus. Vor diesem Hintergrund finden mit der 4. plast alger und der 5. printpack alger vom 5. bis 7. April 2016 die wichtigsten Fachmessen für diese Industriezweige in Algerien statt. Organisiert wird dieser internationale Branchentreff vom Heidelberger Messespezialisten fairtrade und seinem deutsch-algerischen Team im Palais des Expositions - SAFEX in Algier."
 
Twitter YouTube
 

LIGNA 2017 mit neuer Struktur

Hannover. Zur weltweit wichtigsten Messe für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge für die Holzbe- und -verarbeitung stellten in diesem Jahr 1 552 Aussteller, davon 56 Prozent aus dem Ausland, auf einer Nettoausstellungsfläche von 121 195 Quadratmetern aus. Zu den Top-Ausstellernationen zählten neben Deutschland, Italien und Österreich die Volksrepublik China, Schweden und die Vereinigten Staaten von Amerika. 93 099 Besucher, 40 Prozent davon aus dem Ausland, verschafften sich ein Bild von den Neuheiten und haben in hohem Maße in innovative Technologien investiert.

„Aussteller berichteten von hervorragenden Gesprächen und Leads mit starkem internationalem Wachstum. Diese gute Basis wollen wir gemeinsam mit dem VDMA Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen nutzen, um zur kommenden LIGNA strukturelle Veränderungen einzuleiten“, sagt Christian Pfeiffer, Leitung LIGNA bei der Deutschen Messe AG, Hannover.

Zukunftsweisende Lösungen und Technologien sowie innovative Fertigungsanlagen stehen auch zur kommenden LIGNA, die vom 22. bis zum 26. Mai 2017 auf dem hannoverschen Messegelände ausgerichtet wird, im Mittelpunkt. Die LIGNA 2017 wird sich für Aussteller und Fachbesucher neu aufstellen und damit den Messebesuch für alle Fachbesucher noch effizienter gestalten sowie die technologischen Erfordernisse umfassend und anwenderorientiert abdecken.

Die neue Struktur umfasst insgesamt sieben Angebotsbereiche:

 

 

  • Werkzeuge, Maschinen und Anlagen für die Einzel- und Serienfertigung
  • Oberflächentechnik
  • Holzwerkstoffherstellung
  • Sägewerkstechnik
  • Energie aus Holz
  • Maschinenkomponenten und Automatisierungstechnik
  • Forsttechnik

 

 

Vor allem die technologisch sinnvolle Zusammenführung der Bereiche Massivholzverarbeitung, Möbelindustrie und Handwerk in den Angebotsschwerpunkt „Werkzeuge, Maschinen und Anlagen für die Einzel- und Serienfertigung“ stößt bereits jetzt auf eine durchweg positive Resonanz, denn sie wird für kurze Wege sorgen, die Themenbereiche technologisch sinnvoll abbilden und relevante Synergien zu den neuen Nachbarschaften herausarbeiten.

Eine weitere Veränderung gibt es für Maschinenkomponenten und Automatisierungstechnik wie auch für die Oberflächentechnik, da diese zentral in einem jeweils eigenen Bereich abgebildet werden.

„Wir haben den klaren Anspruch, den veränderten Bedingungen des Marktes Rechnung zu tragen. Technologien sind heute nicht mehr an Betriebsgrößen gebunden und Bearbeitungstechnologien verschmelzen. Wir wollen allen Fachbesuchern einen effizienten Messebesuch ermöglichen und sie mit kurzen Laufwegen direkt zu den Ausstellern führen. Mit dem neuen Konzept treffen wir auf eine durchweg hohe Zustimmung unserer Kunden. Gegenwärtig haben sich schon zahlreiche Aussteller angemeldet, um sich eine optimale Platzierung zu sichern. Wir empfehlen daher den Unternehmen, sich bereits jetzt für die LIGNA 2017 zu entscheiden“, sagt Christian Pfeiffer.


Deutsche Messe AG 
Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 280 Millionen Euro im Jahr 2014 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2014 insgesamt 134 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit mehr als 41 000 Ausstellern und 3,6 Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA (Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

  


FootMate R System Logo
 

The Today Show Ladies Experience  

the FootMate® System  

 

 

COMMERCE, CA  On yesterday's TODAY Show on NBC television, contributor Jill Martin, Emmy Award-winning television personality, sportscaster, fashion expert, and co-author of the New York Times bestselling style guide "I Have Nothing to Wear!" "Fashion for Dummies" and "The Weekend Makeover", shows Kathie Lee and Hoda the benefits of using the FootMate® System (www.footmate.com) in the shower.  Hoda said, "that's genius in the shower!"

 

Click here to watch TV segment 
 

The FootMate® System by Gordon Brush is a complete foot care system for cleaning, soothing, stimulating, and massaging your feet every time you shower.  The FootMate® System leaves feet thoroughly cleaned, conditioned, and massaged, including the often neglected areas between the toes.  The massage stimulates circulation and blood flow to the feet and produces a feeling of all-over well-being and health.

 

The Podiatrist recommended FootMate® System is the Ferrari of Foot Care!
 

Regular use of The FootMate® System can help stimulate blood flow to the feet and aid in keeping circulation problems to a minimum. The FootMate® System is good for your health as well as your Soul.

 

This system is for anyone who wants to experience the benefits of a soothing foot massage while taking better care of their feet- people with diabetes, arthritis, back pain, athletes, pregnant women, etc.  Rather than waiting for your feet to experience the rigors of daily life, our goal is to help you maintain the best possible foot health before foot issues occur!

 

THE FOOTMATE® SYSTEM, REFRESH, RESTORE, RENEW!...TM

 

   

 

Gordon Brush Mfg. Co., Inc. is an ISO 9001:2008 certified and leading manufacturer of specialty, custom and standard brushes for industrial and consumer purposes. The company makes the FootMate® System as well as over 15,000 other medical, industrial, janitorial, and electronic brushes at its 51,000 sq. ft. manufacturing facility in Commerce, California. It stocks over 2,000 different brushes for same day shipment selling to a variety of industries including medical, electronics, manufacturing, military, aerospace, and pharmaceutical. Gordon Brush has been featured on the ION Network, Discovery Channel, Bloomberg News, The Real Talk Show, and in the Los Angeles Times. The company has received Member Resolution No. 1402, sponsored by Senator Ronald S. Calderon, 30th California State Senate District.

 

The FootMate® System is endorsed by the American College of Foot & Ankle Orthopedics & Medicine (ACFAOM).

 

Trends für Spritzgussmaschinen in China

http://www.engelglobal.com/de/at/news-presse/news-pressemitteilungen/detail/news/detail/News/engel-trendscaut-2015-in-shanghai.html


Schnelle und vollständige Reinigung von Verkehrsflächen
Neue VDI 4089 legt wesentliche technische Merkmale von Nassreinigungsmaschinen und -geräten für die Verkehrsflächenreinigung fest

neue richtlinien
(Düsseldorf, 15.09.2015) Eine schnelle und vollständige Reinigung von Straßen, Betriebsgeländen und anderen Verkehrsflächen nach Unfällen ist wichtig, da durch Öle oder Kraftstoffe eine Gefahr ausgeht. Eine Gefahr nicht nur für andere Verkehrsteilnehmer, auch die kontaminierte Fläche wird bei längerer Einwirkzeit dauerhaft geschädigt. Gegenstand der neuen Richtlinie VDI 4089 ist die Definition und Festlegung der wesentlichen technischen Merkmale von Nassreinigungsmaschinen und -geräte für eine Verkehrsflächenreinigung.

Das Ziel einer Verkehrsflächenreinigung nach einem Schadensereignis ist die möglichst vollständige Aufnahme von Fremdsubstanzen (z.B. ausgelaufene Flüssigkeiten, eingesetzte Reinigungsmittel). Dabei sind zusätzlich eine möglichst schnelle Reinigung sowie eine genügende Wiederherstellung der Verkehrsflächengriffigkeit, gemessen an der Griffigkeit vor der Reinigung, anzustreben. Dabei darf das Reinigungsverfahren grundsätzlich die Straßensubstanz weder mechanisch noch chemisch zusätzlich schädigen.

Herausgeber der Richtlinie VDI 4089 „Gütekriterien für Verkehrsflächenreinigungsmaschinen“ ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (GEU). Die Richtlinie ist ab sofort als Entwurf zum Preis von EUR 37,20 beim Beuth Verlag in Berlin (Tel. +49 30 2601-2260) erhältlich. Einsprüche sind bis zum 29. Februar 2016 unter www.vdi.de/einspruchsportal möglich. Onlinebestellungen unter www.vdi.de/4089 oder www.beuth.de.
Fachlicher Ansprechpartner im VDI:
Dipl.-Ing. Dirk Franzen, MBA
VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt
Telefon: +49 211 6214-415
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker
Ingenieure brauchen eine starke Vereinigung, die sie bei ihrer Arbeit unterstützt, fördert und vertritt. Diese Aufgabe übernimmt der VDI Verein Deutscher Ingenieure. Seit über 150 Jahren steht er Ingenieurinnen und Ingenieuren zuverlässig zur Seite. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Das überzeugt: Mit rund 155.000 Mitgliedern ist der VDI die größte Ingenieurvereinigung in Deutschland. Als drittgrößter technischer Regelsetzer ist er Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.


Bürstendrähte aus Taiwan
Kontaktaufnahme mit Joyce Huang, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Maschinensteuerung und Produktionsabläufe können optimiert werden


In meiner Firma entwickle ich in Zusammenarbeit mit hochqualifizierten Mitarbeitern steuerungstechnische Anlagen, um unsere Kunden (bis nach Südamerika) bei der effizienten Produktionstechnik zu unterstützen.

Im Vordergrund der Arbeit steht seit jeher kostengünstige Lösungen zu finden, modernste Technik einzusetzen und Arbeitsabläufe zu optimieren. Dabei setzen wir auf die Zusammenarbeit mit den Produzenten der Maschinen und die Interessen der Produzenten. Gerne führen wir mit Ihnen ein Beratungsgespräch un freuen uns über Ihre Nachricht.

Uwe Groth
Elektro-und Steuerungstechnik
Hauptstrasse 49
D- 79427 Eschbach
Telefon: 07634-4389
Fax: 07634
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


moerman15

moerman15 amoerman15 b


 

Moderne Ausrüstungen für die Pinselherstellung


mgg




Finnland:
Plastex AB entwickelt zusammen mit seinen Kunden neueProdukte
plastex1

Das angesehene finnische Familienunternehmen hat eine Crowdfunding Kampagne gestartet.

Plastex ist ein Kunststoffverarbeitungs-Unternehmen, , das 1936 gegründet wurde und deren hippe Flaschen und Kanister aus der finnischen Design Geschichte nicht mehr wegzudenken sind. Die Firma hat jetzt eine Crowdfunding Kampagne gestartet, bei der sie ihre Kunden dazu aufruft, ihre Produktauswahl mitzubestimmen. In der am 3. Juni gestarteten Crowdfunding Kampagne sammelt Plastex Feedback um die “Hookie” Produktidee weiterzuentwickeln. Hookie, der hängende Kräutergarten, ist ein neuer Pflanzentopftyp, dessen verspieltes Design es den einzelnen Einheiten ermöglicht miteinander verbunden zu werden und dadurch grosse Einheiten zu bilden.

“Die Idee zu Hookie entwickelte sich aus der Frage heraus, ob ein einzelner Topf auch als Hängeelement für weitere Töpfe möglich sei ohne weitere Fixierungspunkte zu benötigen”, erklärt Niko Laukkarinen, der Designer von „Hookies“.

Man kann Hookie für 15 Euro vorbestellen. Das Produkt wird zur weiteren Produktion ausgewählt, wenn das Minimumziel von 4000 Euro Umsatz erreicht wird. Allerdings zielt die Kampagne insgesamt auf ein Crowdfunding-Ziel von 8000 Euro.

Im Laufe der Jahrzehnte sind Plastex Produkte ein Teil des täglichen Lebens in jedem finnischen Haushalt geworden.
„Plastex ist eine angesehene Marke auf dem Markt und das verpflichtet und inspiriert uns neue Produkte zu entwickeln. Jetzt mit der Hilfe von Social Media und Crowdfunding ist es uns möglich geworden die Kunden auf völlig neue Weise in unserer Produktentwicklung zu integrieren”, sagt der Plastex CEO Lauri Ant-Wuorinen.


Plastex AB


Plastex entwickelt und produziert in in Lohja, Finnland.
Die Produktpalette beinhaltet unter anderem:
Gießkannen, Eimer, Wasserkontainer, Flaschen und Benzinkanister. Plastex Produkte werden in allen großen Geschäften in Finnland verkauft. Plastex arbeitet eng mit einer Anzahl von Designern zusammen. Das Ziel von Plastex ist es immer neue und bessere Produkte in Zusammenarbeit mit den Kunden und Designern zu entwickeln und in den Markt zu bringen.

Jedes einzelne Produkt hat eine eigene Designgeschichte und Philosophie, was den Wert des Produktes und seiner Verwendung erhöht.

„Produkte des täglichen Lebens zu designen.
Crowdsourcing, Crowdinnovation und Crowdfunding werden eine große Bedeutung in der Zukunft von Plastex haben“, berichtet Lauri Ant-Wuorinen von Plastey AB.

Weitere informationen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
plastex2


 

makeup geka


makeup geka2


moerman

 

hybridsteel

 

The Hybrid floor squeegee is one of Moerman’s latest innovations for professional floor cleaning, proudly launched at the ISSA Interclean show in Amsterdam.

This unique floor squeegee is the perfect combination of metal and plastic. A floor squeegee with a heavy duty - double waterrim - metal frame, with a plastic threaded socket.


This squeegee is especially designed for heavy duty cleaning jobs and offers superior user-friendliness thanks to the threaded handle. No tools needed to fix a handle to the floor squeegee!


As always, Moerman also makes the difference with its excellent natural Dura-Flex®Rubber


1) natural rubber: the best rubber for floor squeegee applications and repetitive use on both smooth and uneven surfaces.


2) excellent elasticity: after using the Moerman? squeegee, the floor is “finger-dry”, no water traces are left behind! The absence of water reduces the chance of cross-contamination


3) closed cell rubber: gives better wiping results. The Moerman ® closed cell Dura-Flex® rubber also avoids absorption of water and liquids and it prevents bacteria from harbouring inside the moss rubber.


4) The inside skin makes the rubber more tear and wear resistant and guarantees a perfect wiping result.


The Moerman? Hybrid Squeegee will be available in 45 cm / 55 cm and 75 cm.


For more information, please contact us at 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

footmate


 

boucherie1
boucherie2


 

MEHR WERT
Ein unverzichtbares Nachschlagewerk für Unternehmer und den Aussendienst

 

Noch nie erreichte ein Sachbuch, das sich völlig neuen Verkaufsstrategien widmet in gleich drei führenden amerikanischen Tageszeitungen (New York Times, Wall Street Journal, Washington Post) die Nr. 1 auf der Bestseller-Liste.

 

"Der faszinierende Grund des Buches von Daniel H.Pink, einem Erfolgsautor, liegt darin, dass sich in den letzten 10 Jahren das Verkaufen in allen Facetten stärker verändert hat, als in den letzten 100 Jahren zuvor. Und die meisten Annahmen über das Verkaufen, die wir haben, basieren auf Annahmen, die nicht mehr zutreffen".

 

Für interessierte Leser im Bereich der Bürsten-Reinigungs-und Pinselindustrie hat dieses Buch eine besondere Überraschung bereit: Der Autor schildert gleich zu Beginn die Geschichte der amerikanischen Bürstenfabrik Fuller Brush, die in ihren Glanzzeiten rund 50.000 Vertreter beschäftigte und in den Vereinigten Staaten einen Bekanntheitsgrad erreichte, der mit den Marken Coca Cola und Chrysler gleichzusetzen ist.

 

Titel des Buches: MEHR WERT - Die Kunst gefragt zu sein.
Umfang 300 Seiten, Preis Euro 26,45 (incl. Porto, Verpackung, MWSt)

 

-Mit vielen wichtigen Anregungen und neuen Erkenntnissen für Ihre Mitarbeiter im Aussendienst-
 

 

 

mehrwert

 

 zurbestellung

 


 

Aktionskunst mit dem "grössten Pinsel der Welt"

pinsel gross

 

Im Guinnes Buch der Rekorde ist er aufgeführt: der grösste Pinsel der Welt! Geschaffen wurde dieses Aktions-Kunstwerk von Ralf Dunkel, dem Inhaber von ARTE. Seine Kunstwerke sind vielfältig, sie reichen von Grossbild Kunstwerken z.B. an Hochhäusern über Kirchenbilder mit verschiedenen Materialien, wie Öl, Steinpulver, Pigmenten, Blattgold und vieles mehr.

Der "XXL-Pinsel" hat eine Länge von 15 Metern, einen Durchmesser von maximal 1,2 Metern sowie ein Gewicht von 500 kg und kann - europaweit - für den Einsatz angeliefert werden.
Einmal in Aktion gebracht geht es richtig zur Sache, da werden schon mal mit Publikum 200 Bilder an einem Tag gemalt.

Kontakt: ARTE Ralf Dunkel, D-02708 Kottmar, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

zahoransky
A brief history of 111 years of innovation, continuity, willpower and passion to build better machinery


zahoransky1It was the year 1902, when, in a small garage in Todtnau, Anton Zahoransky started to make the first machines for
automating the brush making process. Back then he could not sense that his small workshop would develop to
become the leading company in the industry of brush making machines. With his inventive talent and his visions,
Anton Zahoransky provided a solid foundation for a successful corporation, which today, is in its third generation and
structured as a family business. From the Black Forest it went out into the world: Today, there are Zahoransky
locations in Germany, Spain, China, India and the USA

Dr. Heinz Zahoransky (Son of the founder):
„Since the beginning, the Zahoransky name has stood for reliability, precision and sophisticated engineering. The
ever growing requirements of our customers have been the engine for the innovative, fast-paced and very
successful development of our business” zahoransky2
Up to the 1950s most of the processed materials were mainly natural materials. Since then, all different kinds of
synthetic materials have evolved which nowadays allow for maximum versatility in design and function. Each step of
this development has been both accompanied and influenced by Zahoransky.

It has always been most important for Zahoransky to comprehensively attend its customers in a long-term manner, from the in-plant commissioning of machines to supplying local on-site customer service; with over 20
representatives worldwide we guaranty the best of care for our customers. Since 1994, Zahoransky has been ISO9001 certified; for our customers, this award is a visible sign that we set highest quality as a standard in every single area of the Zahoransky Group. Highest quality…“Made in Germany”


zahoransky3In order to secure quality and innovation for the future, Zahoransky has set a very high value on education and the
continued education of his employees. Apprenticeships started in 1952 and today the amount of trainees at
Zahoransky accounts for approximately 10% of total employees; this is an enormous investment for the future.

The Zahoransky story is 111 years of inventive talent and progress; continuity and willpower; inner conviction and the
capability to act visionary. The highly qualified staff members stand for know-how, innovation, networked thinking, high
flexibility and unmatched quality. One stop shopping from A to Z – this is what the name of the founder stands for;
Anton Zahoransky!

Ulrich Zahoransky (Nephew of the founder):
„The business world is ever changing, but what has stayed the same is the affection for technology and perfection – beyond generations. This is what our staff members at locations all over the world stick up for every day…and they do it with passion.”

  • 1902-04-01 Founding of company by Anton Zahoransky
  • 1902-09-29 Delivery of the first tufting machine
  • 1906 First machine exhibition in Dresden
  • 1909 First automatic tufting machine for radial tufting
  • 1914 80 employees
  • 1922 Founding of the first subsidiary in Freiburg-Lehen
  • 1924 Acquisition of business competitor "Flade" who were exclusively producing toothbrushes 162 employees
  • 1927 25 Year Jubilee 170 employees
  • 1929 Major problems due to the Great Depression


First films of machines for marketing purposes
First automatic staple machine with movable filling tool

  • 1930 Founding of subsidiary near Strassbourg
  • 1935 First automatic trimming machines
  • 1946 Recommencing of production after WW 2 under extremely difficult conditions Founding of a subsidiary in Muellheim
  • 1951-01-09 Death of the founder of the company Anton Zahoransky
  • 1952 50 Year Jubilee First twin-tufting machine for toothbrushes Founding of first apprenticeship in Todtnau 230 employees
  • 1955 Founding of a benevolent fund for employees
  • 1958 Centralization of the companies from Freiburg and Muellheim in Freiburg
  • 1959 Entering of Dr. Ing. Heinz Zahoransky to the company Implementation of employee suggestion system
  • 1962 Adoption of a premium bonus system for the employees
  • 1965 First injection mold First automatic twin-tufting machine for brooms & brushes
  • 1967 Introduction of 40 hours working week
  • 1969 First automatic machine for bottle brushes
  • 1970 Founding of companies relief organisation (up to date donations of over 500.000 EUR for aid organizations)
  • 1971 First fully automatic twin tufting machine (insertion, drilling, tufting and trimming)
  • 1972 Founding of the subsidiary in Logrõno
  • 1973 Integration of the company ESTO (machines for bottle brushes)
  • 1977 75 Year Jubilee First Interbrossa: exhibition of 50 machines 315 employees
  • 1978 First packaging machine
  • 1979 First hot runner mould
  • 1980 First automatic twisting machine for mascara brushes MA1 First compact unit ZT1-TA61 for toothbrush production with CNC control First electronic tufting machine ZA2E First hot runner mould for toothbrushes
  • 1981 First blister packaging machine
  • 1983 First fully automatic toothbrush production units including blister packaging
  • 1986 First exhibition in Japan
  • 1987 Implementation of computer based construction (CAD)
  • 1988 First 2 component injection mold for toothbrushes worldwide
  • 1990 First stacking mold
  • 1991 Founding of ZAHORANSKY Formenbau GmbH, Freiburg Founding of ZAHORANSKY GmbH Formen- & Werkzeugbau, Stützengrün First business trip to China
  • 1994 DIN ISO 9001 certificate for mold making
  • 1995 Start of RPT in mold making
  • 1996 New building in Rothenkirchen Implementation of e-mail for Todtnau, Freiburg and Logroño First patent application in China
  • 1999 25 year Jubilee of subsidiary in Logrõno First emission permit for a company in Spain ever
  • 2002 100 year Jubilee Founding of the Indian subsidiary, initially in Mumbai 610 employees
  • 2003 Relocation of machine construction to new building in Todtnau-Geschwend Relocation of the mould making plant to new building in Freiburg-Hochdorf
  • 2004 Founding of ZAHORANSKY Asia Ltd. In Hong Kong
  • 2006 Founding of ZAHORANSKY USA, Inc. Sugar Grove, (near Chicago)
  • 2008 Founding of ZAHORANSKY Light Machinery Ltd. in Shanghai Relocation of Freiburg Maschinenbau to the new building in Freiburg-Hochdorf
  • 2012 Founding of ZAHORANSKY Ltd. in Kobe, Japan
  • 2013 111 Year Jubilee

 

 

ZAHORANSKY 111 th Anniversary: “Z111 – A Perfectly Different Anniversary”

Under the name “Z111”, the machine building company ZAHORANSKY has successfully held numerous events at different locations.
 

  • 40 Year jubilee of the production subsidiary ZAHORANSKY S.A. in Logrono, Spain
  • Opening of a new plant for the injection moulding manufacturer ZAHORANSKY Formenbau GmbH in Rothenkirchen
  • „Z111 PartyZone“ - Employees festival for all employees in Todtnau and Freiburg
  • Z111 Jubilee ceremony in the Rothaus Arena at the Exhibition Grounds, Freiburg
  • In-House Exhibition and Partner Exhibition „Zoom“ for customers and partners at the headquarters in Todtnau
  • „Zymposium“: Symposium for customers and partners at the headquarters in Todtnau
  • In November: Opening of the new plant in Coimbatore, India


zahoransky4The main focus was on the ceremony in the halls of the Freiburg Exhibition Grounds and the in-house
exhibition and series of lectures at the headquarters in Todtnau on 1st and 2nd July, 2013.
More than 700 customers and business partners from over 20 nations celebrated ZAHORANSKY’s
111 year jubilee.
Under the motto „The Alphabet of Passion“, 26 activity stations invited the guests to try out various
skills and to find their own, personal passion.
Whether „human tabletop soccer“, brush hockey, the playing of a musical instrument in a rock band,
Karaoke, Black Jack or constructing a cuckoo clock - there was something for everyone.
zahoransky5Daily routing could be forgotten for a few hours by all participants in a very relaxed and delightful
atmosphere. The crowning moment was a laser show that reviewed the 111 years of ZAHORANSKY
through the eyes of the company’s founder, Anton Zahoransky.


The next day, visitors to Todtnau could form an image of the production location of Todtnau and visit
new theme areas within the frame of the in-house exhibition „Zoom -ZAHORANSKY inside“, where
information on current machines and molds as well as the latest innovations was provided „live“.
The „Zymposium“ that was held at the same time also attracted great demand. Top class speakers
reported on the subjects of management, innovation, automation and other business relevant
questions.

The event was rounded off with a partner exhibition where previous suppliers from the brush and
plastics industry presented their products as well as giving information and advise to visitors. Simply -
a genuine „Industry Summit“

zahoransky6zahoransky7www.zahoransky.de

 


99 Jahre Bürstenfabrik Ebnat Kappel AG


IMG 8232Die schweizerische Bürstenfabrik Ebnat Kappel AG beging am 20.April 2013 ihren 99. Geburtstag und feiert während des ganzen Jahres mit verschiedenen Anlässen und Aktivitäten. Für uns ist dies Anlass die Firmengeschichte zu betrachten und den Weg zum heutigen Erfolg mit zu vollziehen.

Im schönen Toggenburger Land, einem der beliebten Reiseziele vieler Touristen ist der Standort der heute hochmodernen und leistungsfähigen Bürstenfabrik, die zahlreichen Beschäftigten sichere Arbeitsplätze bietet.

Zur Zeit der Gründung der Firma im Jahre 1914 war das keineswegs wie heute. Die Menschen lebten hauptsächlich von der Landwirtschaft, die Textilindustrie stürzte damals in eine schwere Krise. So nahm man die Suche nach neuen Produktionszweigen auf, die weniger Anfällig von Modeströmungen waren und es wurde Kontakt zu den Todtnauer Bürstenherstellern aufgenommen. Man entschied sich mit der Herstellung von Bürsten zu beginnen, einem Gebrauchsgegenstand, den jeder gebrauchen kann.
Am 20. April 1914 gründeten einige Unternehmer, darunter auch ein Dorflehrer und ein Baumeister die "Toggenburgische Holzwaren-und Reformbürstenfabrik Ebnat-Kappel AG". Kurze Zeit später wurde der Firmenneubau errichtet, das Unternehmen entwickelte sich rasch und die Produkte konnten schon bald in der gesamten Schweiz und im Ausland verkauft werden. Riskante Exportgeschäfte brachten grosse Schwierigkeiten und 1923 wandelte man das Unternehmen in die heutige Aktiengesellschaft um. Zum Neubeginn stellte die Volksbank St. Gallen die notwendigen finanziellen Mittel bereit. Der 2. Weltkrieg wurde von der Firma Ebnat Kappel AG gut überstanden, man beschäftigte rund 200 Mitarbeiter. 


Vom Handwerk zur IndustrieIMG 8041
Eine der herausragenden Persönlichkeiten in der Firmangeschichte war Dr. Hans Koch, der eine neue Ära einleitete: Rationalisierung und Automatisierung wurden durchgeführt um die inzwischen angewachsene Palette der hergestellten Bürsten zu marktgerechten Preisen verkaufen zu können. Das Wachstum der Firma wurde jedoch nie erwungen, Gewinne investierte man in die Firma und deren Modernisierung. Immer stand der Mensch, der Mitarbeiter im Mittelpunkt unternehmerischer Entscheidungen.

Die soziale Absicherung der Mitarbeiter hatte bei der Bürstenfabrik Ebnat-Kappel AG immer hohe Priorität. Bereits 1942 gründete man eine Stiftung für die betriebliche Altersvorsorge.

Ende 1987 löste Herr Pius Thoma, der zuvor mehrere Jahre als Betriebsleiter bei der Bürstenfabrik tätig war, Herrm Dr. Hans Koch in der Geschäftsführung ab und unter seiner Leitung erfuhr das Unternehmen nochmals einen technologischen Schub, der bei der Feier zum 99 Geburtstag der Firma deutlich sichtbar war.

Heute sind in der Firma rund 170 hochmotivierte Mitarbeiter beschäftigt, die ein umfangreiches Programm an Produkten für die Mundhygiene (Zahnbürsten, Interdentalbürsten) und ein breites Sortiment an Haushaltbürsten herstellen. 


IMG 8138Der Glaube an die Zukunft
Die Wertvorstellungen, langfristige Zielsetzungen und die Rolle des Menschen im Unternehmen hat die Geschäftsführung in einem Leitbild formuliert. Führung geschieht durch Vorbild, durch Marktnähe, Dynamik und Flexibilität bringt das Unternehmen für seine Partner Erfolge.

Der Glaube an die Zukunft einer freien Marktwirtschaft bestimmt das Denken und Handeln des Managements. 



Produktion und Recycling
Die Verarbeitung umweltgerechter Materialien und die Anwendung entsprechender Verfahren sind die wichtigen Grundlagen der Produktentwickung und Produktion bei der Firma Ebnat-Kappel AG.

 

Kapitalanlage "Know How"
"Wer besser sein will, muss sich selbst etwas einfallen lassen"! Die Entwicklung von neuen Produkten bedeutet bei dieser schweizerischen Firma, dass man eigenes Wissen und know how im eigenen Hause behalten will. Dies hat dazu geführt dass die Firma heute als einer der fortschrittlichsten Betriebe der Branche gilt.

 

Menschen und Technik

Die Bürstenherstellung hat eine gewaltige Entwicklung hinter sich. Früher waren handwerkliche Geschicklichkeit und ein erlernter Umgang mit den zu verarbeitenden Materialien gefragt. Flinke Hände zogen Borstenbündel für Borstenbündel in den Bürstenkörper ein. Eine Bürste war und ist ein kleines Kunstwerk.

Heute sind die Produktionsprozesse fast ausnahmslos vollautomatisch Das Berufsbild des Bürstenmachers hat sich gewaltig verändert. Bei Ebnat Kappel arbeiten heute Frauen und Männer aus den verschiedensten Nationen. 


Produkte, die Freude bereitenIMG 8174
Die Wertschätzung gegenüber dem Produkt "Bürste" ist leider viel zu gering. Aus diesem Grunde veranstaltet man bei der Schweizerischen Firma regelmässig Betriebsrundgänge um den staunenden Publikum zu zeigen, welche Leistung hinter diesen Produkten steckt.

Qualität, Funktionalität, Design und Ästhetik zeichen die Erzeugnisse der Firma aus. Aktuelle Farben und Formen mit sichtbaren Nutzen-Vorteilen für unsere Konsumenten entscheiden über Kauf oder Nichtkauf eines Produktes! 

 

IMG 8299

Unsere Zukunft
"Wir glauben an eine positive Zukunft. Sie liegt in unseren eigenen Händen!" Als Unternehmen mit 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat Ebnat Kappel AG für die Region Toggenburg eine grosse Verantwortung, gestern, heute und in der Zukunft!


 

 

 

 

Internet: http://www.ebnat.ch


hayco

 


 brochasperfect


 

 

abma
 

Überarbeitung der Standards für technische Bürsten: Der amerikanische Verband für die Bürsten-und Pinselindustrie überarbeitet und aktualisiert derzeit die Standards und Normen für motorisch angetriebene technische Bürsten. Diese Überarbeitung wird seitens des Verbandes in Zusammenarbeit mit dem American National Standards Institute (ANSI) vorgenommen, das die in den Vereinigten Staaten für die bindenden Normen zuständig ist.

Die jetzt in Überarbeit befindlichen Normen und Vorschriften umfassen technische Bürsten mit folgenden Besteckungsmaterialen: Metalldrähten (Eisen-und Nichteisendrähte), synthetische Besteckungsmaterialien, abrasive Filamente, Pflanzenfasern, Tierhaare und andere Materialien oder Kombinationen von Besteckungsmaterialien.

David Parr, der Executive Director des amerikanischen Branchenverbandes strebt die Zusammenarbeit mit Herstellern und Anwendern, wie auch mit interessierten Organisationen, die weder Bürsten produziert, noch Bürsten nutzt. Es sollen dabei die bisherigen Standards und Normen bewertet werden und neue Vorschläge eingebracht werden.
 

: ABMA-American Brush Manufacturers Assc., 736 Main Avenue, Suite 7, Durango, CO 81301
attn. David Parr, Tel. 001-720392 2262, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   www.abma.org